Sonntag, 10. August 2014

Hallo ihr Lieben!

Nachdem wir die letzten Tage in Venedig noch genossen haben-
Junges Pärchen: "Das sind auch Deutsche"
Fenja (zu uns): (...) dann wären wir echt aufgeschmissen"
Chrissi(antwortet):"dann wären wir wirklich richtig aufgeschmissen"
Junges Pärchen:"(...) aufgeschmissen (...)"
Caro (vorneweg):" WER IST AUFGESCHMISSEN??"
Alle lachen. -
ging es für uns am Freitag auf nach Dubai.
Zunächst liefen wir zwei Stunden (wir mussten natürlich wieder unbedingt Geld sparen) die Busstrecke schwer bepackt zum Airport. Danach verlief alles mehr oder weniger reibungslos und schon saßen wir auch im Flieger.
Den fanden wir richtig geil so mit mini "Fernseher" und allem. Das tollste war aber, dass wir nach einer Woche wieder eine warme Mahlzeit zu uns nehmen konnten. Perfekt!
In Dubai angekommen mussten wir uns erstmal am Flughafen zurech finden (man muss zum baggage reclaim mit der Bahn fahren. Lol), doch auch das ging eigentlich einfacher als erwartet. Zum Glück sprechen hier auch alle vernünftiges Englisch (wenn auch mamchmal mit missverdtändlichem Accent).
Kaum aus dem Flughafen raus dachten wir wir ersticken, so heiß ist es hier selbst noch um fast Mitternacht! (~34°)
Erster Gedanke: "Wie atmen die hier und wo ist die Luft hin??"
Im Taxi war es zum Glück kühler uns wir ließen uns zum Hotel chauffieren:)
Dort angekommen waren wir total überwältigt und dachten wir sind im falschen Hotel gelandet. Unser Gepäck wurde aufs' Zimmer gebracht und wir bekamen kalte Getränke zur Begrüßung. Allgemein kann man sagen, dass der Service und die Standards hier ganz anders sind.
Das freie Wlan wieder ausgekostet (Fenja und Chrissi fummelten mindestens 10 Minuten an den Steckdosen und dem Adapter herum, bis sie herausfanden, dass es einen on/off-Schalter gibt) vielen wir totmüde gegen 2 Uhr in unsere Betten (die erste Zeitverschiebung für uns!).

Am nächsten Tag schälten wir uns schon nach nur knapp 6 Stunden Schlaf aus den Betten.
Als wir in den Frühstücksraum kamen freuten wir uns einen Keks, so toll und lecker war das. Ganz anders als in Venedig. Toll:)
Mit vollen Bäuchen ging es dann auf Erkundungstur im Hotel. Schnell fanden wir heraus wo sich der Pool befindet und da kühlten wir uns auch schon ein paar Minuten später ab.




Danach chillten wir noch ein bisschen auf unserem Zimmer und bevor wir zur Safari abgeholt wurden unternahmen wir eigenhändig einen kleinen Spaziergang. Der war wirklich klein, denn schnell stellten wir fest, dass man nach fünf Schritten schon wieder unter die Dusche springen könnte. Jedenfalls zogen wir uns schnell nochmal um bevor uns ein netter Herr in weißem Gewand am Empfang begrüßte.
Wir stiegen in einen weißen Geländewagen und bekamen unterwegs noch Gesellschaft von einer Frau aus England und zwei Jungs aus Indien.
Die Fahrt dauerte etwas länger, weil die beiden Inder nicht da waren wo sie eingesammelt werden sollten bzw. unser Fahrer sie nicht finden konnte (die beiden wurden nicht am Hotel abgeholt. Hotels kennen die Guides hier alle auswendig, aber bei solchen Treffpunkten wird es manchmal schwierig bzw. es dauert länger).
An einer Tankstelle mitten in der Wüste konnten wir alle nochmal schnell zur Toilette und dann verließen wir die Straße und es folgte eine Achterbahnfahrt durch den Wüstensand.
Das war krass. Schon bald trafen wir auf zahlreiche weitere Jeeps und machten Pause. MITTEN IN DER WÜSTE.
Wir machten Fotos, ließen uns den Sand um die Ohren wehen und wussten gar nicht mehr wohin mit unserer Begeisterung.
Doch es kam noch besser! Wir fuhren weiter bis zur Straße und bogen dann bald wieder ab zu einem Camp. Davor stiegen wir einmal aus um Kamele und Sonnenuntergang zu fotografieren. Und dann befanden wir uns in einer Ummäuerung, in deren Mitte sich eine kleine Bühne befand und drumherum Sitzplätze und ganz süße kleine Tische. Wir legten unsere Taschen ab, zogen Schuhe aus und liefen ein bisschen umher, zu den kleinen Ständen am Rand. Wir bekamen so viele Getränke wie wir wollten und konnten uns umsonst ein Hennatatoo machen lassen. Manchmal weiß man gar nicht mehr was man sagen soll, so sprachlos und überwältigt ist man.
Es gab noch Stände mit Sand und Schmuck und nach einer kleinen Tanzeinlage von einem Herrn mit buntem leuchtendem Gewand stürzten wir uns auf das BBQ. WAR DAS LECKER!
Völlig satt genossen wir die Show. Eine sehr hübsches Mädchen tanzte in unserer Mitte und wir dachten nur: " So gelenkig wollen wir auch mal sein!"
Wir fragten uns die ganze Zeit was denn mit Kamelreiten wäre, aber wie sich herausstellte waren wir zu spät angekommen am Camp, sodass wir nicht genug Zeit hatten um dies noch vor Sonnenuntergang zu machen. Schade, aber einem geschenktem Gaul schaut man bekanntlich nicht ins' Maul (die Safari wurde uns von StaTravel geschenkt)
Nach der Show wurden wir dann wieder zum Hotel gebracht. Auf der Fahrt unterhielten wir uns alle noch nett und als wir auf unseren Zimmer waren dauerte es noch bis 2 Uhr, bis wir aufgeräumt, geduscht, Fotos ausgetauscht und aktualisiert und geskypt und geschrieben haben.
So ging ein wundervoller Tag zu Ende♡



Der nächste Tag startete früh, da wir einiges geplant hatten. Nach dem unglaublich leckerem Frühstück wagten wir uns in die Hitze und liefen zur nächstgelegenen Metrostation.
Mit einer Karte und bisschen Fragen funktionierte alles reibungslos und wir befanden uns auf dem Weg zum größtem Gebäude der Welt: dem Burj Khalifa.

Genial war, dass es einen direkten Weg von der Metro zum Gebäude gibt der klimatisiert ist.
Unten im Gebäude findet man sich in der riesigen Shopping Mall wieder und ohne die Karten (mit Touchscreen zu bedienen) verliert man schnell den Überblick.
Schnell kamen wir am Aquarium vorbei und besichtigten es zuerst. Haie, riesige Krokodile, süße Otter und Pinguine und viele Tiere mehr brachten uns zum Staunen und entzücken ("Guck mal!", "Ist das krass", "Ohhhh wie süüüüß")









Nach dem Aquarium liefen wir ein bisschen rum, machten Fotos und guckten uns ein paar Läden an. Dort gibt es echt alles!
Am coolsten war die Ecke mit den teuren Läden wie Dolce&Gabana, Luis Vuitton, Dior und und und...






Dann ging es aber endlich on the top of the world! Erstaunlich schnell kamen wir in der Schlange voran und  kaum hatten wir uns eingereiht waren wir auch schon oben. Die Aussicht war atemberaubend, jedoch wurden viele Fotos etwas überbelichtet. Die Sonne ist hier eben etwas extremer. Trotzdem waren wir überglücklich.






Wieder unten, liefen wir zum nächsten Supermarkt, kauften etwas zu Essen (billiger als die zahlreichen Essmöglichkeiten direkt in der Mall) und warteten bis 28 Uhr um die kleine Show der Watet Fountains zu bestaunen. Leider war die etwas kurz, aber die richtigen Shows finden erst gegen Mitternacht statt. Danach begaben wir uns totmüde auf den Rückweg und sind noch immer erstaunt wie gut wir doch bis jetzt eigentlich zurecht kommen.
Bevor wir zurück im Hotel mit waschen, duschen, packen, schreiben und skypen begannen,  sprangen wir nochmal schnell in den Pool. Das war genial!
Jetzt ist es schon wieder spät und wir machen gleich die Augen zu, denn morgen geht es schon früh raus und auf nach Delhi!
Gute Nacht:*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen